Corona - aktuelle Informationen

"Notbremse" - Neue Regelungen für die Schulen

 

Die Bundesregierung hat mit der Verschärfung des Infektionssschutzgesetzes auch eine bundesweite „Notbremse“ beschlossen. Welche Auswirkungen die dort formulierten Regelungen für die Schulen in Niedersachsen haben, entnehmen Sie bitte dem angefügten Elternbrief des Kultusministers.

Sollten Sie sich fragen, warum die 4. Klassen auch weiterhin im Wechselunterricht bleiben werden, egal wie hoch der Inzidenzwert ist und nur die Klassen 1 bis 3 in das Distanzlernen wechseln würden: Die neuen Bestimmungen des Bundes erlauben es den Ländern, für die Abschlussklassen, und dazu gehören die 4. Klassen, gesonderte Regelungen zu erlassen - und das hat unser Kultusministerium getan.

 

Neue Infos zu den Rückmeldungen der Selbsttestung

Sehr geehrte Eltern,

die Erfahrungen und Ihre Rückmeldungen in der ersten Woche bezüglich der Übermittlung der Testergebnisse veranlasst uns zu einer Änderung des Ablaufs. Warum, möchte ich Ihnen kurz erklären:

  1. Viele Eltern haben Bedenken, dass durch eine einfache Nachricht über Schoolfox nicht sichergestellt werden könnte, dass auch wirklich getestet wurde.
  2. Die Schule muss morgens mit Beginn der ersten Stunde kontrollieren können, ob ein Test vorgenommen wurde und negativ ist, unabhängig davon, wer in der ersten Stunde unterrichtet, ob Klassenlehrer, Fachlehrer oder Vertretung. Nur dann kann sofort ein Test in der Schule veranlasst oder die Eltern informiert werden. Dies ist nicht immer gewährleistet, wenn die Meldungen nur online und nur beim Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin eingehen.

Darüber hinaus könnte bzw. kann es durchaus zu Serverproblemen kommen.

Deshalb findet ab der kommenden Woche die Rückmeldung folgendermaßen statt:

  1. Die Kinder haben über die Klassenlehrer eine Liste mit den Testtagen bekommen, auf dem die Präsenztage aufgeführt sind. Die Liste verbleibt in der Postmappe.
  2. Wenn Sie Ihr Kind morgens getestet haben, unterschreiben Sie bitte in der Liste neben dem entsprechenden Präsenztag.
  3. Zusätzlich geben Sie Ihrem Kind bitte die Testkassette mit in die Schule, so dass wir das Ergebnis prüfen können. Wir entsorgen dann den Test.

Die Kollegen kontrollieren dann vor Unterrichtsbeginn die Unterschriften und die Tests.

Zusammengefasst: Rückmeldung ab der kommenden Woche durch Unterschrift UND Abgabe der Testkassette in der Schule.

Eine Meldung des Testergebnisses über Schoolfox entfällt!

 

Brief_an_Eltern 22.4.2021.pdf
PDF-Dokument [123.3 KB]
Testpflicht_Elterninfo.pdf
PDF-Dokument [398.8 KB]

Schule ab dem 12. April - Testpflicht nach den Osterferien

 

An den niedersächsischen Schulen gibt es ab dem 12. April eine Testpflicht für alle Schüler und Beschäftigte. Was das bedeutet bzw. wie das von uns gehandhabt werden soll, entnehmen Sie bitte meinem Elternbrief und dem Info-Schreiben des Kultusministeriums. Beide Schreiben werden wir auch noch an alle Eltern verteilen, da Sie uns auf dem unteren Abschnitt des Info-Schreibens den Empfang bestätigen müssen.

Wichtig:

Da die SchülerInnen noch nicht über die „Testkits“ verfügen bzw. die ausgeteilten sicherlich verbraucht sind, ist der kommende Montag, der erste Schultag nach den Osterferien, nur ein „Abholtag“. Die Eltern kommen an diesem Vormittag bitte in die Schule und holen die „Test-Kits“ für die Kinder in den Klassenräumen ab. 

An diesem Tag findet kein Unterricht statt – die Kinder bleiben zu Hause im Homeschooling! Der Präsensunterricht beginnt erst am Dienstag (Gruppe B).

Es wäre sicherlich hilfreich, wenn Sie mit Ihren Klassenlehrerinnen über Schoolfox Termine für die Abholung abmachen könnten, damit sich das Ganze etwas entzerrt!

Alle weiteren Infos entnehmen Sie bitte den angefügten Schreiben.

 

Corona - Selbsttest ab der kommenden Woche

 

Das Kultusministerium hat beschlossen, dass sich ab der kommenden Woche Schülerinnen und Schüler sowie Schulbeschäftigte in Niedersachsen selbst auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen können. Dazu werden sogenannte Testkits an die Schulen geliefert.

Wie läuft das Verfahren für die Grundschulkinder ab?

Im Rahmen einer Testwoche bis Ostern werden die Testkits nur an die Schüler verteilt, deren Eltern eine Einverständniserklärung abgegeben haben (siehe unten). Sobald uns die Einverständniserklärung vorliegt, bekommt das Kind ein Testkit mit nach Hause. Die Eltern sollen dann zu Hause mit Hilfe der Anleitung (im Anhang) die Handhabung des Tests mit Ihrem Kind üben! Zukünftig sollen die Kinder den Test dann in der Schule alleine durchführen können, natürlich nur mit Ihrer Zustimmung. Wie häufig in der Woche dieses Tests zukünftig durchgeführt werden (sollen), wissen wir noch nicht. 

Alle notwendigen und wichtigen Informationen stehen unten als Download bereit. Weitere Informationen finden sich auch auf der Homepage des Kultusministeriums.

 

Elterninfo GS Corona-Laientests.pdf
PDF-Dokument [21.3 KB]
So geht es nach den Ferien weiter
 
Das Kultusministerium hat jetzt bekannt gegeben, wie es nach den Osterferien in der Schule weitergeht. Es bleibt für uns alles wie bisher, die jetzigen Regeln ändern sich nicht. Das gilt auch für die Präsenzpflicht, sie bleibt weiterhin bestehen. Außerdem gilt:
Bei einem Inzidenzwert unter 100: Alle Schülerinnen und Schüler im Szenario B
Bei einem Inzidenzwert über 100: Grundschulen, Förderschulen GE, Abschlussklassen im Szenario B, alle anderen im Homeschooling
 
Die ersten Testkits sind da und wir haben sie an die Kinder verteilt. Direkt nach den Osterferien werden wir an alle Kinder mit einer Einverständiserklärung der Eltern noch ein weiteres Testkit zum Üben verteilen. Das Kultusministerium plant, dass nach Ostern regelmäßig zweimal pro Woche getestet wird. Ob diese Tests zu Hause oder in der Schule stattfinden sollen, wird entschieden, wenn das Ministerium die Erfahrungen aus der „Test-Woche“ ausgewertet hat. Sie erhalten dann weitere Informationen.
Alle wichtigen Infos entnehmen Sie bitte wie immer den Briefen des Ministers an die Eltern und die Schüler.
 
Schöne Ostern
N. Heddens

 

2021-03-24_Brief_an_Eltern.pdf
PDF-Dokument [130.8 KB]

Update 

Das Niedersächsische Kultusministerium hat die Schulen per Verfügung informiert, dass die Befreiungsmöglichkeit von der Präsenzpflicht, die Ende Februar auslaufen sollte, jetzt bis zum 7. März 2021 fortgesetzt wird. Sofern Ihr Kind weiterhin im Homeschooling bleiben soll, müssen Sie keinen Antrag stellen. 

 

Infos zu den kommenden Wochen

Bis zu den Osterferien bleiben unsere Schüler im Wechselunterricht, so, wie jetzt auch. Auch die Gruppenzusammensetzungen und die Tage, an denen die Gruppen kommen, bleiben unverändert. Präsenspflicht ist noch bis zum 28. Februar ausgesetzt. Schüler, die momentan befreit sind, können weiterhin im Homeschooling bleiben. Eine neue Mitteilung ist nicht notwendig. Ab dem 1. März ist die Befreiung von der Präsenzpflicht aufgehoben und alle Schüler müssen wieder am Wechselunterricht teilnehmen. Eine Befreiung ist dann nur noch auf Antrag möglich.

Wie es nach den Osterferien weitergeht, werden wir erst im März bekannt geben können. Anbei ein Brief des Ministers an die Eltern.

 

Infos zum Lockdown bis zum 14. Februar

 

Der bestehende Lockdown wird bis zum 14. Februar verlängert. Die bisher für die Schulen getroffenen Regelungen bleiben grundsätzlich weiter bestehen. Zusätzlich haben Eltern die Möglichkeit, Ihr Kind von der Präsenzpflicht befreien zu lassen.

Was bedeutet das für unsere Schule?

Wir bleiben im Szenario B (Wechselunterricht) und die Kinder kommen weiterhin im täglichen Wechsel zur Schule. Für das Lernen zu Hause bekommen sie Aufgaben von den Lehrkräften.

Darüber hinaus haben alle Eltern jetzt aber auch die Möglichkeit, Ihr Kind von der Präsenzpflicht zu befreien. Dann würde es bis zum 14. Februar zu Hause im Homeschooling bleiben. Sofern Sie dies wünschen, teilen Sie es uns bitte bis zum 22. Januar schriftlich mit, entweder per E-Mail an sekretariat@grundschule-langholt.de oder mit dem unten angefügten Formular.

Alle wichtigen Informationen können Sie auch dem Elternbrief entnehmen. Wie es nach dem 14. Februar weitergehen wird, werden wir Ihnen rechtzeitig mitteilen.

Gruß

N. Heddens

Informationen zu den letzten Wochen des Halbjahres

Hier noch einmal alles Wichtige für die noch anstehenden drei Wochen des Schulhalbjahres. Wie es im 2. Halbjahr weitergehen wird, wissen wir jetzt noch nicht. Das Kultusministerium macht diese Entscheidung abhängig von der Infektionslage. Wir werden Sie informieren, sobald wir Näheres wissen.

11.1. – 15.1.21 – Szenario C - (Schulschließung - Distanzunterricht)

Die Schule bleibt geschlossen und die Schüler lernen von zu Hause aus (Distanzlernen). Dieses Distanzlernen wird inhaltlich von den Klassenlehrern organisiert und mit Ihnen und Ihren Kindern besprochen, in der Regel über SchoolFox. 

18.1. – 29.1.21 – Szenario B - (Wechselunterricht) 

Ab dem 18. Januar erfolgt der Unterricht in der Schule in getrennten Gruppen (A und B) im täglichen Wechsel. Es ist immer nur die Hälfte der Klasse anwesend, die jeweils andere Hälfte hat dann Hausunterricht (Lernen zu Hause) und bekommt für den Tag Aufgaben von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer. Die Gruppeneinteilung und die Tage, an denen Ihre Kinder Unterricht haben, erfahren Sie von den Klassenlehrern. Es gilt weiterhin der reguläre Stundenplan. Auch die Busse fahren wie üblich.

In allen drei Wochen wird eine Notbetreuung von 7:30 bis 12:30 angeboten. Diese ist nur für Schüler, deren Eltern in sys- temrelevanten Berufen tätig sind und muss durch eine Bescheinigung nachgewiesen werden. Sofern Ihr Kind teilnehmen soll, melden Sie sich bitte im Sekretariat oder bei der Schulleitung.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte dem Elternbrief.

 

Informationen zum Lockdown ab dem 16. Dezember

Die Bundesregierung hat am Wochenende angesichts der Ausbreitung des Corana-Virus einen verschärften „Lockdown“ ab dem 16. Dezember beschlossen. Für die Schulen in Niedersachsen ist vom Kultusministerium bereits in der vergangenen Woche folgende Maßnahme beschlossen worden:

 

Ab Montag, den 14. Dezember findet kein Präsenzunterricht mehr statt! Alle Eltern können Ihre Kinder ohne Angabe von Gründen aus der Schule nehmen und ins Homeschooling wechseln.

Für unsere Schule bedeutet dies Folgendes:

  • Ab Mittwoch, den 16.12. findet aufgrund der schon reduzierten Schülerzahl kein regulärer Unterricht mehr in der Schule statt. Alle Schüler haben nach dem normalen Stundenplan Schulschluss. Die Betreuung findet statt.
  • Es werden keine neuen Lerninhalte in dieser Woche eingeführt.
  • Der Ganztag findet ab Mittwoch nicht mehr statt.
  • Am Freitag nach Schulschluss beginnen die vorgezogenen Weihnachtsferien

Unser Ministerpräsident wie auch der Kultusminister appellieren jedoch eindringlich an alle Eltern, von der Befreiung Gebrauch zu machen und ihre Kinder aus der Schule zu nehmen, um die Gefahr der Infektion zu minimieren.

Der heutigen Ausgabe des General Anzeigers war zu entnehmen, dass aktuell an den Grundschulen Flachsmeer und Holtermoor und am Schulzentrum in Collhusen Schüler infiziert sind und auch in unserer Elternschaft gibt es Infektionen. Dies und die wieder steigenden Infektionszahlen im Landkreis Leer zeigen deutlich, wie wichtig die Kontaktreduzierung ist.

Ich möchte daher den dringenden Appell unseres Ministerpräsidenten an die Eltern wiederholen und Sie bitten, sofern Sie die Betreuung Ihres Kindes regeln können, es ab Mittwoch aus der Schule zu nehmen und ins Homeschooling zu wechseln. Eine kurze Mitteilung darüber an den/die Klassenlehrer/in bzw. das Sekretariat reicht aus.

 

Update vom 26. November

Neuer Brief des Kultusministers an die Eltern und Schüler

 

2020-11-26_Brief_an_SuS_GS.pdf
PDF-Dokument [112.9 KB]

Ab Montag, dem 2. November 2020, müssen Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in Corona-Risikogebieten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) im Unterricht tragen. Für die Grundschulen gilt dies nicht.

Zudem werden klare Voraussetzungen für einen Wechsel von Schulen in das „Szenario B“ in geteilten Lerngruppen (Unterricht im Wechselmodell) definiert: Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 100 in Kombination mit einer Infektionsschutzmaßnahme an einer Schule soll eben diese Schule zu „geteilten Klassen“, in der Regel für 14 Tage, übergehen.

Im Grundsatz bleibt es dabei, dass die Schulen in Niedersachsen den eingeschränkten Regelbetrieb mit Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler anbieten („Szenario A“).

 

Infos zum Schulbeginn

Alle Schulen starten am 27. August mit dem eingeschränkten Regelbetrieb (Szenario A) in das kommende Schuljahr. Dabei werden die Schüler und Schülerinnen wieder gemeinsam in ihren Klassen unterrichtet.

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass es aufgrund lokaler oder regionaler Infektionsherde zeitweise notwendig sein kann, den Präsenzunterricht wieder einzuschränken. Dies kann Regionen, aber auch einzelne Schulen oder Klassen betreffen. Wenn es regional wieder zu deutlich erhöhten Infektionszahlen kommen sollte und das örtliche Gesundheitsamt feststellt, dass das regionale Infektionsgeschehen einen eingeschränkten Regelbetrieb nicht mehr zulässt, wird auf Veranlassung des örtlichen Gesundheitsamtes in Szenario B (Schule im täglichen Wechsel) oder Szenario C (Quarantäne und Shutdown) gewechselt. Ist das Ausbruchsgeschehen überregional, können auch eine Landesverordnung und eine entsprechende Verfügung der Niedersächsischen Landesschulbehörde eine landesweite verbindliche Regelung vorgeben. Das Ministerium geht jedoch nach gegenwärtiger Beurteilung des Infektionsgeschehens in Niedersachsen nicht von der Notwendigkeit einer erneuten landesweiten Schulschließung aus.

 

 

Masken

Auf den Fluren und auf dem Pausenhof besteht ab sofort für alle eine Maskenpflicht. Im Klassenraum bzw. im Unterricht muss (noch) keine Maske getragen werden.

Eine Maskenpflicht besteht auch im Bus und in den Taxen. Die Maske muss von den Eltern selbst angeschafft werden. Auf dem Weg vom Bus in die Schule und generell auf dem Schulweg müssen die Kinder keine Masken tragen.

Schülertransport

Der Schülertransport (Bus und Taxi) findet wieder nach dem regulären Fahrplan statt. Da es eine Mundschutzpflicht gibt, müssen die Kinder im Bus und in den Taxen eine Schutzmaske tragen.

Hygiene

Die Vorgaben des Hygieneplans werden selbstverständlich auch an unserer Schule umgesetzt.

Ganztag

Das Ganztagsangebot und auch die Essensausgabe finden statt. Bei einem Wechsel in das Szenario B (täglicher Wechsel) wird kein Ganztag angeboten. 

Veranstaltungen

Bis zum Ende des Schuljahres fallen ausnahmslos alle geplanten Schulveranstaltungen oder Ausflüge aus.

 

Zusätzliche Informationen finden Sie unter folgenden Adressen: 

www.landkreis-leer.de

www.rki.de

www.mk.niedersachsen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Langholt