Aktuelle Elternbriefe

8. Elternbrief

Sehr geehrte Eltern,

laut der neuen Corona-Verordnung des Landes findet bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 an fünf aufeinander folgenden Werktagen wieder Präsenzunterricht in voller Klassenstärke („Szenario A“) statt. Dies ist im Landkreis Leer momentan der Fall, so dass der Wechselunterricht (Szenario B) seit dem 31. Mai aufgehoben ist und alle Schüler wieder in der Schule sind. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Dieser Wechsel ist jedoch nicht unbedingt von Dauer. Sollte der Inzidenzwert an drei aufeinander folgenden Tagen über 50 liegen, müssen die Schulen wieder ins Szenario B wechseln. Jeder Wechsel erfolgt durch eine Verfügung des Landkreises Leer. Auf der Rückseite des Schreibens finden Sie eine Übersicht der Regelungen. Des Weiteren gilt ab dem 31. Mai Folgendes:

  • Die Mund-Nase-Bedeckung ist, wie bisher auch, grundsätzlich in allen Bereichen, in denen nicht dauerhaft Abstand gehalten werden kann, zu tragen – also auf den Fluren und in der Pause.  Sofern eine Kohorte (ein Jahrgang oder auch die Betreuung), unter sich ist, kann die Maske abgenommen werden. Auch im Unterricht darf die Maske abgenommen werden. 
  • Die Testpflicht bleibt weiterhin bestehen – unabhängig von Szenarien und Inzidenzwerten. Ausgenommen hiervon sind genesene und vollständig geimpfte Personen mit jeweiligem Nachweis. Das gilt für Schülerinnen und Schüler genauso wie für Lehrkräfte oder pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Szenario A sind Montag und Mittwoch die Testtage für die Schüler/innen.
  • Auch die Möglichkeit der Befreiung von der Präsenzpflicht wird aufrechterhalten. Die bestehenden Befreiungen müssen nicht neu beantragt werden.
  • Für alle Eltern/Besucher besteht grundsätzlich ein Zutrittsverbot. Die Schule darf nur mit einem gültigen Test betreten werden.

Jetzt ein paar Infos zum Ganztag, der laut Verordnung im Szenario A wieder angeboten werden kann, sofern die Schulen dieses organisatorisch regeln können! Falls ein Angebot nicht möglich ist, soll eine bedarfsgerechte Notbetreuung in zeitlich eingeschränktem Umfang angeboten werden. Dabei sollte eine Zeitstunde zusätzlich zum Unterricht am Vormittag nicht unterschritten werden.

Wir können an unserer Schule bis zu den Sommerferien kein Ganztagsangebot mehr organisieren und anbieten, da wir weder die Abfragen bei den Kindern noch sonstige Planungen durchgeführt haben. Es wurden vorsorglich (und auf Anraten der Schulbehörde) für das 2. Halbjahr keine Verträge mit unseren Kooperationspartnern über AG-Angebote abgeschlossen. Auch unser Essenslieferant kann aufgrund bestehender Vorschriften kein Essen liefern. Außerdem kann es durchaus dazu kommen, dass wir bei Überschreiten der 50er Inzidenz wieder in das Szenario B wechseln müssen, und dann wäre jedes Ganztagsangbot wieder untersagt. 

Wir können Ihnen für die letzten Wochen des Schuljahres nur eine „Notbetreuung“ von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 12.30 – 13.30 Uhr anbieten. Diese beginnt am Montag, den 7. Juni.

Aber: Um 13:30 Uhr nach der Betreuung fahren keine Busse und es gibt auch keine zusätzlichen Abfahrten. Wenn Ihr Kind teilnimmt, müssen Sie es um 13:30 Uhr selbst von der Schule abholen!  Soll Ihr Kind teilnehmen, melden Sie es bitte telefonisch im Sekretariat unter 04952-2761 an. (Dies betrifft nicht die Busse nach der 6. AG-Stunde der Dritt- und Viertklässler am Mittwoch).

Wie sieht es mit den Schulveranstaltungen aus? Im Szenario A wie auch im Szenario B sind zukünftig wieder Schulveranstaltungen (z.B. Bundesjugendspiele, Elternabende, Abschiedsfeiern oder unsere Abschiedsbühne) und sogar Ausflüge unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen erlaubt. Einen Unterschied gibt es nur hinsichtlich der Teilnehmerzahl. Das Kollegium wird sich beraten, welche Veranstaltungen wir durchführen wollen und Sie werden dann rechtzeitig informiert. Ich kann Ihnen versprechen, dass wir jede Möglichkeit nutzen werden. Zwei Termine stehen bereits fest: Die Zeugniskonferenzen finden am 7. Juli und die Bundesjugendspiele am 8. Juli statt.

Das war es vorerst mit den Infos. Sobald es Neues gibt, erfahren Sie es. Freuen wir uns erst einmal, dass wieder ein wenig Normalität in die Schule zurückkehrt.

Gruß

gez. N. Heddens, Rektor

7. Elternbrief

Sehr geehrte Eltern,

Sie haben sicherlich bereits über die Medien erfahren, dass es an unseren Schulen ab der kommenden Woche eine Testpflicht für alle SchülerInnen zu Hause gibt und nur bei Vorliegen eines negativen Tests die Schule besucht werden darf.

Was das bedeutet bzw. wie das von uns gehandhabt werden soll, entnehmen Sie bitte dem Info-Schreiben des Kultusministeriums. Den Elternbrief wie auch das Info-Schreiben werden wir noch an alle Kinder ver- teilen, da Sie uns auf dem unteren Abschnitt den Empfang bestätigen müssen. Hier ein paar grundlegende Infos zur Testpflicht:

Verteilung der „Testkits“:

Da die SchülerInnen noch nicht über die „Testkits“ verfügen bzw. die ausgeteilten sicherlich verbraucht sind, ist der kommende Montag (12.4.), der erste Schultag nach den Osterferien, nur ein „Abholtag“. Die Eltern kommen an diesem Vormittag bitte in die Schule und holen die „Testkits“ für die Kinder in den jeweiligen Klassenräumen ab. Für jedes Kind gibt es zunächst zwei „Testkits“ für zwei verpflichtende Tests.

An diesem Montag findet kein Unterricht statt, die Kinder bleiben zu Hause im Homeschooling! Der Präsenzunterricht beginnt erst am Dienstag (Gruppe B).
Es wäre sicherlich hilfreich, wenn Sie, liebe Eltern, mit den Klassenlehrkräften über Schoolfox Termine für die Abholung am Montagvormittag vereinbaren könnten, damit sich das Ganze etwas entzerrt!

Wie geht es weiter:

  • Alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht oder in der Notbetreuung müssen sich zukünftig zweimal pro Woche vor Unterrichtsbeginn zu Hause testen. Dazu sind sie verpflichtet, die Tests sind nicht freiwillig.

  • Wenn Sie keine Testung an Ihrem Kind vornehmen wollen oder Ihr Kind verweigert den Test, kann Ihr Kind nicht am Unterricht teilnehmen. Sie haben dann aber die Möglichkeit, Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Dazu geben Sie bitte das Formular in der Schule ab. Die Befreiung erfolgt dauerhaft und es kann nicht ständig gewechselt werden zwischen Präsenzun- terricht und Befreiung. Ihr Kind erhält dann Materialien zur Bearbeitung im verpflichtenden Distanzlernen von der Schule.

    Zukünftiger Ablauf

  • Die Kinder erhalten die „Testkits“ zukünftig in der Schule – immer zwei „Testkits“ für die kommende Woche, sofern die benötigte Menge vorrätig ist.

  • Die Tests müssen an folgenden Tagen morgens zu Hause vorgenommen werden: Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag, je nachdem, wann Ihr Kind am Präsenzunterricht teil- nimmt. Am Freitag müssen keine Selbsttests durchgeführt werden.

  • Die Eltern teilen dem/der Klassenlehrer/in nach jedem Test das Testergebnis (negativ/positiv) mit (möglichst über Schoolfox, ansonsten per Mail).

  • Wenn Sie den Selbsttest aus Versehen bei Ihrem Kind vergessen haben, holt Ihr Kind den Test in der Schule unter Aufsicht selber nach. Das ist dann aber eine absolute Ausnahme. Im Normalfall wird morgens zu Hause getestet.

  • Bei negativem Testergebnis kann Ihr Kind den Unterricht besuchen. Bei einem positiven Tester- gebnis (oder bei Verweigerung der Selbsttestung) kann Ihr Kind nicht zur Schule kommen und die Schule muss sofort informiert werden.

  • Die Eltern machen nach einem positiven Test umgehend einen Termin bei einem Arzt oder einem Testzentrum für einen PCR-Test, um das Ergebnis des Selbsttests überprüfen zu lassen.

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums unter

    www.mk.niedersachsen.de

page1image50847232

gez. N. Heddens, Rektor

5. Elternbrief                                                                                                                                    

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,                                                                                      

hier noch einmal alles Wichtige für die noch anstehenden drei Wochen des Schulhalbjahres. Wie es im 2. Halbjahr weitergehen wird, wissen wir jetzt noch nicht. Das Kultusministerium macht diese Entscheidung abhängig von der Infektionslage. Wir werden Sie informieren, sobald wir Näheres wissen.

11.1. – 15.1.21 – Szenario C - (Schulschließung - Distanzunterricht)
Die Schule bleibt geschlossen und die Schüler lernen von zu Hause aus (Distanzlernen). Dieses Distanzlernen wird inhaltlich von den Klassenlehrern organisiert und mit Ihnen und Ihren Kindern besprochen, in der Regel über SchoolFox. 

18.1. – 29.1.21 – Szenario B - (Wechselunterricht)

Ab dem 18. Januar erfolgt der Unterricht in der Schule in getrennten Gruppen (A und B) im täglichen Wechsel. Es ist immer nur die Hälfte der Klasse anwesend, die jeweils andere Hälfte hat dann Hausunterricht (Lernen zu Hause) und bekommt für den Tag Aufgaben von der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer. Die Gruppeneinteilung und die Tage, an denen Ihre Kinder Unterricht haben, erfahren Sie von den Klassenlehrern. Es gilt weiterhin der reguläre Stundenplan. Auch die Busse fahren wie üblich.

Die untere Grafik zeigt den Wechsel der Gruppen. Jede Gruppe hat im Laufe der vierzehn Tage an fünf Tagen Unterricht und erhält somit die Unterrichtsstunden einer normalen Schulwoche.

 

 

18.1. - 22.1.

   

25.1. - 29.1.

Mo

Di

Mi

Do

Fr

 

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Grp. A

Grp. B

Grp. A

Grp. B

Grp. A

 

Grp. B

Grp. A

Grp. B

Grp. A

Grp. B

Notbetreuung

In allen drei Wochen wird eine Notbetreuung von 7:30 bis 12:40 angeboten. Diese ist nur für Schüler, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind und muss durch eine Bescheinigung nachgewiesen werden. Sofern Ihr Kind teilnehmen soll, melden Sie sich bitte im Sekretariat oder bei der Schulleitung.

Ganztag

Bis zum 29. Januar findet kein Ganztag statt. 

Masken

Außerhalb der Klassen (Flur, Pause) muss weiterhin eine MNB getragen werden. Nach der neuen Verordnung darf die Maske abgenommen werden, wenn die Kinder in der Klasse ihren Sitzplatz eingenommen haben.

Termine

Die für den 20. Januar angesetzten Zeugniskonferenzen für die Klassen 2-4 finden unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen statt. Eine Einladung erfolgt rechtzeitig. Es soll jedoch von den gewählten Elternvertretern der Klasse immer nur eine Person teilnehmen. Es wäre sinnvoll, wenn sich die Elternvertreter der Klassen bereits untereinander absprechen könnten, wer teilnimmt.

Zeugnisse

Die Zeugnisausgabe ist am Freitag, den 29. Januar in der 3. Stunde. Nach der 3. Stunde ist Schulschluss. Die Gruppen bzw. die Kinder, die am 28. Januar das letzte Mal Unterricht haben, bekommen natürlich an diesem Tag ihre Zeugnisse.

 

Das war es zuerst einmal. Bleiben Sie gesund!

gez. N. Heddens / Rektor

4. Elternbrief

Information zum Lockdown ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020                                                                                                                     

Sehr geehrte Eltern,                                                                           14.12.2020

die Bundesregierung hat am Wochenende angesichts der Ausbreitung des Corana-Virus einen verschärften „Lockdown“ ab dem 16. Dezember beschlossen. Für die Schulen ist vom Kultusministerium bereits in der vergangenen Woche folgende Maßnahme beschlossen worden:

Ab Montag, den 14. Dezember findet kein Präsenzunterricht mehr statt! Alle Eltern können Ihre Kinder ohne Angabe von Gründen aus der Schule nehmen und ins Homeschooling wechseln. Eine Schulschließung ist in Niedersachsen nicht vorgesehen.

Einige Eltern haben ihre Kinder bereits befreit. Unser Ministerpräsident wie auch der Kultusminister appellieren jedoch eindringlich an alle Eltern, von der Befreiung Gebrauch zu machen und ihre Kinder aus der Schule zu nehmen, um die Gefahr der Infektion zu minimieren.

Für unsere Schule bedeutet der verschärfte Lockdown ab dem 16. Dezember Folgendes:

  • Ab Mittwoch, den 16.12. findet aufgrund der schon reduzierten Schülerzahl kein regulärer Unterricht mehr in der Schule statt. Alle Schüler haben nach dem normalen Stundenplan Schulschluss. Die Betreuung findet statt.
  • Es werden keine neuen Lerninhalte in dieser Woche eingeführt. 
  • Der Ganztag findet ab Mittwoch nicht mehr statt. 

Der heutigen Ausgabe des General Anzeigers war zu entnehmen, dass aktuell an den Grundschulen Flachsmeer und Holtermoor und am Schulzentrum in Collhusen Schüler infiziert sind und auch in unserer Elternschaft gibt es Infektionen. Dies und die wieder steigenden Infektionszahlen im Landkreis Leer zeigen, wie wichtig eine Kontaktreduzierung ist.

Ich möchte daher den dringenden Appell unseres Ministerpräsidenten an die Eltern wiederholen und Sie bitten, sofern Sie die Betreuung Ihres Kindes regeln können, es ab Mittwoch aus der Schule zu nehmen und ins Homeschooling zu wechseln. Eine kurze Mitteilung darüber an den/die Klassenlehrer/in bzw. dem Sekretariat reicht aus.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Heddens / Rektor

3. Elternbrief                                                                                                1.12.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Weihnachten steht vor der Tür und die für Kinder wohl schönste Zeit im Schuljahr beginnt. Trotz der ganzen Beschränkungen werden wir versuchen, eine möglichst besinnliche Vorweihnachtszeit für die Kinder zu gestalten.

Ich gehe davon aus, dass Sie bereits über die neuen Corona-Beschlüsse der Landesregierung für die kommenden Wochen informiert sind, möchte Sie auf diesem Wege aber noch einmal über die für die Schule wichtigen Entscheidungen in Kenntnis setzen.

  • Der Beginn der Weihnachtsferien wurde vorgezogen. Am 21. und 22. Dezember 2020 ist für alle Schülerinnen und Schüler unterrichtsfrei. Der letzte Schultag ist damit Freitag, der 18. Dezember. Erster Schultag nach den Ferien ist Montag, der 11. Januar 2021.
  • Am 21. und 22.12. wird, falls nötig, eine Notbetreuung zwischen 8.00 und 13.00 Uhr in der Schule eingerichtet. Der Ganztag findet nicht statt. Eltern, die keine Möglichkeit der Betreuung haben, können ihr Kind dazu anmelden. Für die Anmeldung bitte den unteren Abschnitt bis zum 11. Dezember wieder abgeben.
  • Schülerinnen und Schüler, die mit vulnerablen Angehörigen gemeinsam Weihnachten feiern möchten, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zusätzlich am 17. und 18. Dezember 2020 vom Unterricht befreit werden. Wenn Sie also in Ihrer Familie Angehörige haben, die zur Risikogruppe gehören und mit denen Sie zusammen Weihnachten feiern werden, können Sie Ihre Kinder auch an diesen beiden Tagen vom Unterricht befreien, um damit das Ansteckungsrisiko weiter zu verringern. Dieser Antrag kann formlos (auch über SchoolFox) über die Klassenleitung an die Schulleitung gestellt werden.
  • Ein Brief des Kultusministers an die Eltern und Schüler geht Ihnen über SchoolFox zu. Weitere Informationen zu den Beschlüssen der Landesregierung finden Sie auf der Seite des Kulturministeriums (www.mk.niedersachsen.de).

 

Eine Bitte zum Schluss: Überlegen Sie bitte genau, ob Sie die angebotene Notbetreuung am 21. und 22.12. in Anspruch nehmen wollen bzw. müssen. Mit den zusätzlichen Ferientagen möchte das Kultusministerium den Infektionsschutz erhöhen und eine größere Sicherheit für ein Weihnachtsfest im Rahmen der Familie schaffen. Je früher vor Weihnachten die Kinder aus der Schule sind, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, sich dort anzustecken. Angesichts der Infektionszahlen eine durchaus sinnvolle Maßnahme.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir trotz aller Widrigkeiten eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Bleiben Sie gesund!

N. Heddens, Rektor

 

Bitte bis zum 11. Dezember wieder abgeben! Die Notbetreuung wird von 8:00 bis 13:00 Uhr angeboten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich/Wir benötige/n für mein/unser Kind______________________ Klasse: ____________

eine Betreuung an folgenden Tagen:

 _____Montag, 21. Dezember                           ____Dienstag 22. Dezember

________________

Unterschrift

2. Elternbrief                                                                                             22.9.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die ersten Schulwochen liegen hinter uns und trotz der Pandemie ist ein wenig Normalität im Schulbetrieb zurückgekehrt. Glücklicherweise haben wir den ersten Corona-Fall an unserer Schule glimpflich überstanden und auch die Umsetzung der Hygienemaßnahmen klappt im Großen und Ganzen ganz gut. Angesichts der steigenden Infektionszahlen im Landkreis, besonders auch an den Schulen, möchte ich aber noch einmal auf ein paar wichtige Hygienemaßnahmen und Verhaltensweisen hinweisen.

Mund-Nasen-Bedeckung - Pausen

Eine MNB ist auf dem Pausenhof und in den Fluren bis in den Unterrichtsraum zu tragen. Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Schals, Halstücher oder stabile Baumwollmasken, die mit Bändern am Hinterkopf zugeschnürt werden, getragen werden. Während des Unterrichts muss weiterhin keine Maske getragen werden. Die Pausen finden möglichst bei jeder Witterung draußen statt. Sorgen Sie deshalb bitte dafür, dass Ihr Kind entsprechend gekleidet ist. 

Zutrittsbeschränkungen 

Eine Begleitung der Schüler durch die Eltern oder andere Erwachsene in das Schulgebäude sowie das Abholen innerhalb des Schulgeländes sind grundsätzlich untersagt und nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung im Sekretariat, bei den Klassenlehrern oder der Schulleitung auf notwendige Ausnahmen beschränkt. Schulfremde Personen müssen sich im Sekretariat in ein Besucherbuch eintragen. 

Wichtig!

Wenn Sie Ihr Kind nach der 4. oder auch 5. Stunde abholen, warten Sie bitte außerhalb des Schulgeländes und nicht auf dem Pausenhof.

Schulbesuch bei Erkrankung 

Sollten Ihr Kind oder Sie eindeutig krank sein, darf die Schule nicht betreten werden. Hierzu zählen nicht banale Infekte wie Schnupfen oder leichter Husten. Bei Fieber und leicht erhöhter Temperatur sollten 48 Std. Symptomfreiheit abgewartet werden. In dem Fall ist kein ärztliches Attest notwendig. 

Bei Fieber ab 38,5 C oder einem akuten, unerwarteten Infekt, anhaltendem Husten, der nicht durch eine Vorerkrankung erklärbar ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dieser entscheidet dann, ob eine SARS-CoV-2 Testung durchgeführt wird. 

Bei Auftreten von Fieber oder anderer Symptome in der Unterrichts-/ Betreuungszeit wird das betreffende Kind isoliert und Sie werden telefonisch benachrichtigt. Bitte holen Sie Ihr Kind in diesem Fall umgehend aus der Schule ab. 

Leider werden auch weiterhin keine schulischen Veranstaltungen stattfinden können. Die Elternsprechtage sind für die Woche vom 9.11. bis 13.11. eingeplant. Diese werden von den Lehrkräften selbst organsiert und die Termine mit Ihnen abgesprochen. Die Gespräche können dann vor Ort, telefonisch oder auch per Videokonferenz stattfinden.

Alle Eltern werden (oder wurden bereits) von den Klassenlehrern darüber informiert, wie bei Eintreten eines Quarantänefalls das „Lernen zu Hause“ organisiert wird und welche Absprachen bzw. Regelungen es für diesen Fall gibt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den/die Klassenlehrer/in.

 

Gruß

gez. N. Heddens, Rektor

1. Elternbrief                                                                                    26.8.2020                                                                                                                               

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Schulstart steht kurz bevor und ich möchte Ihnen vorweg schon einige wichtige Informationen zukommen lassen. Zuvor jedoch heiße ich die Eltern und Schüler/innen der 1. Klassen herzlich willkommen und freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Schule startet mit einem eingeschränkten Regelbetrieb. Alle Schüler und Schülerinnen werden zwar wieder gemeinsam in Ihren Klassen unterrichtet, jedoch kommen einige Einschränkungen bzw. Besonderheiten auf uns zu. Der Ganztagsbetrieb mit Essensausgabe beginnt aus organisatorischen Gründen erst am 7. September. 

Der Hygieneplan für Schulen des Kultusministeriums wird selbstverständlich auch an unserer Schule umgesetzt. Über einige wichtige Punkte möchte ich Sie kurz informieren. 

Das Abstandsgebot zwischen den Kindern wird zugunsten eines sogenannten „Kohortenprinzips“ aufgehoben. Unter einer Kohorte ist ein Schuljahrgang zu verstehen, in dem die Kinder eines Jahrgangs möglichst wenig mit anderen Schuljahrgängen in Kontakt kommen sollen. Lehrkräfte und Mitarbeiter müssen das Abstandsgebot von 1,5 Metern untereinander und den Schülern gegenüber so weit wie möglich einhalten. 

Außerhalb von Klassenräumen müssen Schüler, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung in den Bereichen tragen, in denen ein Abstand von mindestens 1,5 m zu Personen bzw. anderen Kohorten nicht gewährleistet werden kann. Da wir diesen Abstand nicht überall einhalten und gewährleisten können, besteht ab sofort für alle eine Maskenpflicht auf den Fluren und auf dem Pausenhof. Im Klassenraum bzw. im Unterricht muss keine Maske getragen werden. Bitte denken Sie daran, Ihrem Kind gleich am ersten Schultag nach den Ferien eine Maske mit in die Schule zu geben. 

Neu und wichtig:

Eine Begleitung von Schülerinnen und Schülern durch Eltern oder Erziehungsberechtigte in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind laut Hygieneplan des Kultusministeriums grundsätzlich untersagt und auf notwendige Ausnahmen (Abholen erkrankter Kinder) zu beschränken. Informationen z. B. über die schulischen Leistungen einer Schülerin oder eines Schülers sind den Eltern ggf. telefonisch mitzuteilen. 

Mindestens bis zum Ende des Schulhalbjahres finden keine Schulfahrten, keine Schulveranstaltungen und voraussichtlich auch keine Ausflüge statt. Das bedeutet leider auch, dass wir auf unsere traditionellen Veranstaltungen wie die Bühnen oder den Laternenumzug verzichten müssen. ☹

Der Ganztag und auch die Essensausgabe beginnen wieder am Montag, den 7. September. Im Ganztag dürfen nur Kinder aus höchstens zwei Schuljahrgängen aufeinandertreffen. Weiterhin sind auch hier die Hygieneregeln konsequent einzuhalten. 

Aus organisatorischen Gründen muss eine Änderung bei den Unterrichtszeiten vorgenommen werden. Die Änderung betrifft im Wesentlichen nur die tägliche 5. Stunde. Diese endet zukünftig nicht mehr um 12.40, sondern bereits um 12.30 Uhr. Am Mittwoch haben die Dritt- und Viertklässler zukünftig in der 6. Stunde von 12:35 bis 13:15 eine verpflichtende AG-Stunde. Nähere Informationen dazu erhalten Sie auf dem ersten Elternabend.

Alle Klassenlehrer/innen werden in den kommenden Wochen zu einem Elternabend einladen, auf dem Ihnen, neben den anstehenden Wahlen, auch wichtige Informationen zu allen Corona-Themen und zu unseren Planungen des kommenden Halbjahres mitgeteilt werden (Hygieneplan, Lerninhalte, Förderung usw.).

Noch ein Hinweis zum Schluss: Da das Infektionsgeschehen sehr dynamisch verläuft, ist jederzeit damit zu rechnen, dass die Corona-Bestimmungen wieder verschärft werden. Wenn sich die Infektionszahlen im Landkreis Leer oder landesweit negativ entwickeln sollten, entscheidet das Gesundheitsamt darüber, ob wieder größere Einschränkungen nötig werden. In dem Fall würde eventuell das Szenario B gelten. Das Szenario B entspricht weitestgehend dem Schulbetrieb, wie wir ihn in den letzten Monaten gewohnt waren. Wir hoffen sehr, dass es dazu nicht kommt, könnten aber bei Bedarf den Betrieb umgehend wieder auf dieser Grundlage organisieren. Auch eine Notbetreuung würde dann sicherlich wiedereingerichtet werden. 

Doch zuerst einmal werden wir versuchen, Schule unter den gegebenen Umständen so normal wie möglich zu organisieren. Über aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen informieren wir Sie auch zukünftig auf unserer Homepage. Wir empfehlen Ihnen, dort gelegentlich nachzuschauen. 

Die meisten Eltern unserer Schule sind mittlerweile bei unserem neuen Messenger-Dienst „Schoolfox“ registriert. Da wir diesen Messenger zukünftig verstärkt für Mitteilungen nutzen wollen, wäre es sinnvoll, wenn sich alle Eltern registrieren ließen. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, dies aber wünschen, melden Sie sich bitte beim Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin. Sofern Sie weitere Erklärungen oder Informationen dazu benötigen, dürfen Sie uns gerne ansprechen. 

Soweit erst einmal. Bleiben Sie gesund!

Gruß

N. Heddens, Rektor

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Langholt